Mobile High Impact Ad Sticky

Aus Technische Spezifikationen
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schematische Darstellung
Mobile High Impact Ad.png
Anlieferung
Bitte senden Sie die Werbemittel möglichst als ZIP-Datei per Downloadlink an:
banner@iqdigital.de
Standard:3 Werktage vor Schaltungstermin


Technische Daten

Mobile High Impact Ad Sticky
Abmessung:
320 x 320 px
Format:
jpg, png, gif, html5 (statisch oder animiert)
Gewicht:
Initial Load: max. 50 KB
Alternativ:
640 x 640 px (Retina-Auflösung) - Ausgabegröße entspricht obige Abmessung (siehe Retina).


Bereitstellung Formate:

als Physische Datei

Anlieferung von JPG, PNG, GIF und HTML5-Zip-File sind möglich (siehe HTML5-Info).

als 3rd-Party-Redirect

Anlieferung eines 3rd-Party-Redirects nur als <iFrame>-Tag ist möglich (siehe 3rd-Party-Redirect).

Impression-Pixel

Externes Zählpixel für Impression Tracking über Agentur ist möglich.

Besondere Information für diese Werbeform

Stickyness

Das Werbemittel auf dieser Position wird sticky am unteren Rand des Browser angezeigt sobald der User den Schwellwert zur Sichtbarkeit auf dem Werbeplatz überscrollt. Das Werbemittel verbleibt solange sticky bis es auf die Nachfolge-Position 2 trifft (jedoch max. 3 sec) oder der User diese vorzeitig beendet. Die Funktionalität zur "Stickyness" wird von IQD zur Verfügung gestellt.

Grundsätzlich zu beachten

SSL/HTTPS

Alle Bestandteile einer Kampagne und des Creatives müssen HTTPS kompatible sein (siehe SSL-Konformität (HTTPS)).

Berechnung Dateigewicht und Ladephasen

Das max. Gewicht der spezifizierten Werbeformkomponente sowie deren Zuordnung in die jeweilige Ladephase (Initial-/Subload) bezieht sich auf den Wert nachdem die Dateien (HTML, CSS, Script, Libraries, Grafiken und sonstige Assets) gzip komprimiert wurden (siehe Dateigewichte und Ladephasen).

Positionierung

HTML, Scripte sowie alle zur Anzeigeninszenierung gehörende Komponenten müssen im Anzeigen-iFrame des Vermarkters bzw. des 3rd-Party-Hosts verbleiben und dürfen sich nicht außerhalb positionieren. Somit ist keine DOM-Insertion von Werbekomponenten im Top-Window der ausspielenden Website erlaubt.

Sound u. Animation

Werbeform-Kreationen sind immer mit deaktivierten Sound bereitzustellen. Aktivierung nur durch bewusste Interaktion des User erlaubt - dabei ist die Lautheitsnorm: EBU R 128 einzuhalten.
Animationen sollen 30 Sekunden insgesamt nicht überschreiten, Looping ist nur innerhalb dieses Zeitrahmens erlaubt. Dabei ist darauf zu achten, dass diese den Prozessor des Rechners nicht unnötig belasten.

Zudem installiert der Google Chrome Browser seit August 2020 zum Schutz vor ressourcenintensiven Anzeigen Grenzwerte für Ad-Ressourcen (CPU-Last / geladene MB) und entfernt Anzeigen von der Seite, die diese Grenzwerte überschreiten - "Heavy Ad Intervention".

Eine Anzeige gilt dabei im Sinne der CPU-Last als schwer (Definition Chrome-Browser),

  1. wenn der Nutzer nicht zuvor mit dieser interagiert hat
  2. das Scripting der Anzeige, den Haupt-Thread des Browsers länger als 15 Sekunden in einem 30-Sekunden-Fenster oder insgesamt länger als 60 Sekunden verwendet.


Die Technischen Spezifikationen von iq digital für die Werbemittelbereitstellung zeigen, dass das gegenwärtige Produktangebot bzgl. möglicher Grenzwertüberschreitung des Chrome-Browsers gut aufgestellt ist. Bitte halten sie sich bereits bei Anlieferung an die darin formulierten Vorgaben, um Korrekturschleifen durch die Kreation zu vermeiden. iq digital übernimmt keine Verantwortung für vom Browser entladene Anzeigen.

Video-Inhalte

Insofern diese Werbeform keine ausgewiesene In- oder Out-Stream Werbeform ist, können Video-Inhalte nur in der Verarbeitung als 3rd-Party-Redirect (wenn freigegeben) im Host Initiated Subload implementiert werden (max. 4 MB im stationären Web u. max 2 MB im Mobile Web), max. Länge 15 - 30 Sekunden, Framerate: 25 Bilder pro Sekunde (FPS). Aufgrund der hohen Bandbreite von Video-Inhalten erfolgt eine Ausspielung auf Smartphones nur über WLAN verbundene Mobilgeräte. Wir behalten uns vor ein Bandbreiten-Targeting auch für andere Plattformen umzusetzen, wenn erforderlich (siehe Dateigewichte und Ladephasen).

Klick Tracking

Der AdServer des Vermarkters kann nur dann die Klicks auf ein Werbemittel korrekt messen, wenn im Creative-Code eine Klick sensitive Fläche mit Funktion für die Weiterleitung zur Kunden-Zielseite umgesetzt und das Einfügen von AdServer-Makros zum Zählen von Klicks möglich ist. Externe Click-Command-URL (3rd-Party Klick Tracking inkl. Ziel-URL zur Weiterleitung Kunden-Landingpage) ist je nach Bereitstellung der Werbemittel wie folgt mitzuliefern:

Bei Anlieferung physische IMAGE-Files Lieferung 1 Click-Command pro Motiv. Zuordnung inkl. AdServer-Makro erfolgt als ganz flächige Klick-Weiterleitung durch AdServer-Templating iq digital.
Bei Anlieferung physisches HTML5-Zip-File Lieferung 1 Click-Command pro Motiv bzw. Multi-Klick-Fläche - Zuordnung inkl. AdServer-Makro erfolgt im HTML5 Creative-Code durch Kreativagentur - siehe OVK Standardverfahren zur Übergabe clicktag und Weiterleitung HTML5-Info
Bei Anlieferung 3rd-Party Redirect siehe Klick Tracking 3rd-Party-Redirect

Sonstiges Tracking

Das Ausspielen weiterer Scripte/Dienste zum Tracken/Messen anderer Kenngrößen als für die Berichterstellung zur Kampagnenleistung erforderlich (z.B. Impressions-, Klickzählung und abgestimmtes AdVerification) ist nicht gestattet und muss zuvor mitgeteilt und freigegeben werden. Siehe insbesondere Anforderungen zur Berücksichtigung datenschutzrechtlicher Bestimmungen sowie Verbot zur Erstellung von Profilen aus dem Nutzungsverhalten der User auf den Onlineangeboten der iq digital (AGB) - iq digital behält sich vor, diese Art von Tracking abzulehnen.

Werbekennzeichnung

Die Kennzeichnung zur Abgrenzung von redaktionellen Beiträgen erfolgt für Anzeigen auf In-Page Platzierungen durch den Werbeplatz auf der Angebotsseite. Anzeigen im Mobilen Umfeld sollen durch die Kreativagentur zusätzlich eine Kennzeichnung im Werbemittel selbst: -w- in einer Ecke sichtbar mit kontrastreiche Schriftarbe, und Größe mindestens 9pt erhalten. Bei fehlender Kennzeichnung behält sich iq digital vor eine Korrektur durch die Agentur einzufordern bzw. diese im Werbemittel selbst einzubauen.

Vorbehalt

iq digital behält sich vor, jedes Motiv in einer Einzelfallentscheidung freizugeben. Werbemittel, die den Spezifikationen nicht entsprechen, zu starke Reaktanzen (CPU-Last durchschnittlicher Endgeräte) hervorrufen oder die Nutzung und generelle Performance der Seiten beeinträchtigen, müssen von der liefernden Agentur korrigiert bzw. können abgelehnt werden. Die Technischen Spezifikationen der iq digital für Werbeaufträge können sich ändern. Deswegen gelten diese immer nur für den jeweiligen Werbeauftrag in der zum Zeitpunkt des Abschlusses des Werbeauftrags geltenden Fassung.

IAB TCF 2.0 (GDPR-Makro)

iq digital lässt für die Auslieferung von Anzeigen und abgestimmtes Tracking ausschließlich Technologie Dienstleister (Vendoren) zu, die die Regeln des IAB-TCFv2.0 (Transparancy and Consent Franemwork) erfüllen und für die eine Freigabe zur Einbindung auf Webseiten unserer Kunden erteilt wurde (siehe: Übersicht Technologie Dienstleister.

Die Bereitstellung von Trackings (z.B. Zählpixel) für Werbemittel oder 3rd-Party-Redirects muss inklusive GDPR Makro (gdpr und gdpr_consent) erfolgen. Der Ersteller der Tracking- /3rd-Party-URL stellt sicher, dass diese Parameter mit seinen ID-Werten (GVL-ID) ersetzt, nur einmal hinzugefügt und an Dienste weitergegeben werden, die sie erwarten und richtig behandeln können.

URL parameter Corresponding Macro Representation in URL*
gdpr GDPR &gdpr=${GDPR}
gdpr_consent GDPR_CONSENT_XXXXX -
XXXXX stellt die nummerische Vendor ID (Global Vendor List) dar
&gdpr_consent=${GDPR_CONSENT_XXXXX}
Bsp.: &gdpr_consent=${GDPR_CONSENT_123} für Vendor ID 123.

Quelle: IAB GDPR-Transparency-and-Consent-Framework

* Die tatsächliche Bereitstellung der Parameter innerhalb der fertigen URL kann bzgl. Seperatoren (& bzw. ;) vom obigen Beispiel abweichen.



}}